Ausbau Kesselsdorfer Strasse

Zu diesem Thema gibt es auf der Seite https://www.dresden-west.de bereits sehr gute und umfängliche Informationen. Aus diesem Grund brauche ich das hier nicht wiederholen. Besonders schön finde ich hier auch die Bilddokumentation des IST-Zustands inklusive noch vorhandenem Baumbestand.

Auf der Planungsvorlage V2054/17 ist mit einem Kreuz gut erkennbar, welche der Bäume auf der Kesselsdorfer Strasse den Baumaßnahmen weichen werden. Sicher ist der Ausbau notwendig, doch wieder einmal prangere ich die Unfähigkeit der Planungsbehörden an, Baumbestand in die Baumaßnahmen mit einzuplanen und nicht zu fällen. Neupflanzungen bringen nichts. Sie wachsen nicht und sie spenden kein Schatten. Weder heute noch morgen. Es bleibt kahlsaniert!

Quelle: http://ratsinfo.dresden.de/getfile.php?id=321236&type=do&
Mit einem Kreuz sind die Bäume gekennzeichnet, welche gefällt werden. Das ist hier vor dem neuen Annenfriedhof.

 

Und es wir doch wärmer…

Es ist ein Witz. Werden doch meines Erachtens immer wieder die selben Behörden nach dem Sinn und Unsinn der innerstädtischen Baumaßnahmen befragt, so scheinen auch diese sich in Ihren Aussagen und Lenkungsmechanismen nicht ganz einig zu sein. Zwar gibt es ein klares JA zum Abholzen jeglichen Grünzeugs in unserer Stadt, aber auch ein klaren OHWEH es wird warm, wenn alles versiegelt und betoniert ist.

So stellt im nachfolgenden Artikel unsere Umweltbürgermeisterin Frau Eva Jähnigen fest, dass Dresden sicher immer weiter aufheizt und ein Grund dafür ist dass, „(…) in den vergangenen Jahren viel gebaut wurde, ohne auf das Klima zu achten.“ Aber, sie stellt auch klar: „Wir holen das jetzt nach.

Aus meiner Sicht ein Skandal der Sonderklasse. Jeder Grundschüler könnte den Zusammenhang zwischen Baumrodung heute und Stadterwärmung morgen herstellen. Warum müssen Behörden da JETZT etwas nachholen?

SZ-Artikel: Dresden wird immer wärmer vom 14.03.2018