Ein paar neue Halme für die Stadt

Es freut mich ja sehr zu lesen: Für die vielen sinnlos gefällten Altbäume werden doch hin und wieder auch einmal ein paar neue Bäumchen in die Erde gerammt. Ob sie nun wachsen, oder nicht, ob sie jemals eine landschaftsprägende Wirkung entfalten oder gar Schatten spenden, sei auch dahin gestellt, aber es ist immerhin etwas.

DNN Artikel vom 06.03.2017

Besonders interessant finde ich in diesem Zusammenhang den Hinweis auf die Seite www.dresden.de/baum, auf welcher die Stadt zukünftig alle Baumfällungen auflisten will. Das ist ein guter Schritt in Richtung mehr Transparenz!

Baum des Tages

Mein Baum des Tages stand auf der Bünaustrasse. Es scheint, dass diese, zur Zeit noch mit traumhaft großen Bäumen gesäumte Straße, demnächst das selbe Schicksal ereilt wie die Poststrasse.

Quelle: eigene Aufnahme
Schon einer weniger auf der Bünaustrasse

Unvermeidbare Baumfällungen?

Nachstehende Mitteilung der Stadt Dresden zu den leider, leider unvermeidbaren Baumfällungen in diesem Frühjahr.

50 alte, stattliche Bäume sind es an der Zahl, welche den Gutachtern wohl ein Dorn im Auge sind und entfernt werden. Ein Hohn ist dabei folgende Bemerkung im letzten Absatz der Mitteilung: „Generell gilt der Erhalt der Bäume als oberste Priorität.“ Na klar, deswegen ist Dresden in den vergangenen Jahren auch immer grüner geworden…

Bekanntmachung vom 25.01.2017

Es fehlt wohl doch etwas Grün in der Stadt?

Im Artikel ist von einer „grünen Oase mit Baumreihen“ die Rede. Der gelehrte Stadtplaner will also nun doch etwas Grün in die bisher geschaffene Betonwüste bringen. Klar, war man doch die vergangene Zeit schwer damit beschäftigt alles Grün, ob Baum oder Wiese, unbedingt und gründlich zu beseitigen. Zuletzt am Postplatz. Und, man höre und staune, auch „… ein grüner Postplatz sei möglich.“

Ein Irrsinn alles.

Der Artikel vom 22.02.2017 auf SZ-Online: Wasser und viel Grün für die Innenstadt

am PC nett grün gemacht
grün gemalter Promenadenring

Baum des Tages

Da war er weg der stattliche Baum in einem Privatgrundstück. Gerade an sonnigen Tagen dachte ich immer wie schön diese beiden Grundstücke doch sind und wie wertvoll, dass wenigstens auf privaten Flächen noch echte, Schatten spendende Bäume stehen! So viel dazu…

Die Menschheit ist und bleibt dumm.

 

Quelle: eigene Aufnahme 22.2.2017
Wieder einer weniger auf der Döhlener Straße

kahle Königsbrücker

Zwar ist es nach meinem Ermessen zur Zeit still um dieses Bauvorhaben geworden, doch egal wann die Entscheidung dazu kommt, für die betroffenen Bäume ist das Todesurteil ohnehin bereits gefallen. Selbst bei einer „kleinen“ Sanierungsvariante (Bebauungsplan 8.4) werden alle Bestandsbäume gerodet.

Weitere interessante Infos dazu findet man auch hier:

http://koenigsbruecker-muss-leben.de

Die Erkenntnis reift

Ich kann die SZ für Ihre Berichterstattung zum Thema Grün in unserer Stadt ja immer besser leiden…

In diesem Artikel wird tatsächlich festgehalten, dass neue Setzlinge aufgrund der zunehmenden betonierten und verdichteten Flächen in unserer Stadt kaum noch Ihre Wurzeln tief genug in den Boden bekommen, um eine echte Chance zum Wachsen zu erhalten! Dass dies bereits seit Jahren ein Problem ist und damit auch schon eher hätte festgestellt werden können, sieht man zum Beispiel an den Bäumchen an der Washingtonstrasse.

Quelle: http://www.sz-online.de/nachrichten/was-waechst-denn-hier-3533611.html?desktop=true
Artikel der Sächsischen Zeitung vom 06.11.2016

sz_neue-baumsorten_06-11-2016 sz_was-waechst-hier

Baum des Tages

Dieser Baumstumpf klotzt uns seit einiger Zeit am Emerich-Ambros-Ufer stadteinwärts an. Fast befürchte ich, dass hier nach und nach jeder Altbaum gefällt werden wird. Wie gut die neuen gedeihen kann man übrigens auf gleicher Seite kurz vor der Ampelanlage bewundern. Bis jetzt ist mir noch kein Bild davon gelungen, weil der Halm einfach zu dünn ist, als dass man ihn auf einem Foto erkennen würde.

Quelle: eigene Aufnahme
Emerich-Ambros-Ufer Mai 2016

 

Continue reading „Baum des Tages“